Lotusan - die Fassadenfarbe mit dem Lotus-Effekt

Lotusan - Erklärung

Nichts ist so vollkommen wie die Natur. So reich an Vielfalt, so intelligent und überzeugend in all ihren Ausprägungen und ihren Entwicklungsprozessen. Einen Teil dieser natürlichen Vollkommenheit hat sich die Wissenschaft zunutze gemacht und übertragen auf besondere Fassadenbeschichtungen. Lotusan-Beschichtungen mit dem Lotus-Effekt:
Eine gute Idee - und ganz im Sinne der Natur.

Dem Bonner Botaniker Prof. Dr. Wilhelm Barthlott gelang es schließlich, das Phänomen des so genannten Lotus-Effektes zu entschlüsseln: Nicht etwa eine extrem glatte Oberfläche war der Schlüssel zu den trockenen und sauberen Oberflächen - im Gegenteil. Eine extrem rauhe Oberfläche in Verbindung mit einer ebenso starken Oberflächenhydrophobie sind die Ursache dieses erstaunlichen Vorgangs.

Das Ergebnis dieser Forschungsarbeit war eine Leistung, die weltweit Aufsehen erregte. Bereits 1997 von der Bundesstiftung Umwelt mit dem Karl-Heinz-Beckurts-Preis ausgezeichnet, wurde Prof. Dr. Barthlott 1998 für den Deutschen Zukunftspreis des Bundespräsidenten nominiert. Nur ein Jahr später erhielt er neben dem den Philip-Morris-Forschungspreis den Deutschen Umweltpreis 1999, den höchstdotierten Umweltpreis Europas. Eine weitere Anerkennung wurde Prof. Dr. Barthlott schließlich im Jahr 2001 zuteil: mit der Überreichung der Treviranus-Medaille - der höchsten Auszeichnung des Verbandes Deutscher Biologen.

Lotusan - Funktionsprinzip

Die erfolgreiche Übertragung des Lotus-Effektes auf Fassadenbeschichtungen

Ziel der Forschungen war von Beginn an, die Erkenntnisse bezüglich des Lotus-Effekts für praktische Anwendungen zu erschließen. Ein Vorhaben, das nach 4jähriger Forschungsarbeit erfolgreich umgesetzt wurde: In enger Zusammenarbeit mit der Universität Bonn konnte der Lotus- Effekt auf Fassadenbeschichtungen übertragen werden. Ein entscheidender Schritt bei Fassadenbeschichtungen: Schmutz perlt mit dem Regen ab.

Die Sto AG verfügt über eine jahrzehntelange Kompetenz auf dem Gebiet der Fassadenbeschichtungen. Die Lotusan-Fassadenbeschichtungen sind nicht nur ein gutes Beispiel dafür, sondern auch der Beweis, dass die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Technik ein gelungenes Ergebnis hervorbringen kann. Sto - bewusst bauen.
Für eine bessere Lebensraumgestaltung für Mensch und Umwelt.

Mit Lotusan beschichtete Fassaden bleiben trocken und schön. Dies beruht auf dem von der Natur gelernten Lotus-Effekt. Wie das Lotusblatt besitzen Lotusan Beschichtungen eine hoch wasserabweisende Oberfläche mit spezieller Mikrostruktur. Die Kontaktfläche für Wasser und Schmutz wird dadurch extrem verringert. Schmutzpartikel können nicht anhaften und werden von den abperlenden Regentropfen einfach mitgerissen.
Die Fassade bleibt trocken und schön. Algen und Pilzen wird auf natürliche Weise eine wichtige Lebensgrundlage entzogen.

Lotusan - Der Lotus-Effekt

Dieser bemerkenswerte Selbstreinigungsvorgang ist das Vorbild für Lotusan und entfaltet nun bei Lotusan Fassadenbeschichtungen seine einzigartigen Vorteile: Denn Lotusan verfügt über eine ähnlich mikrostrukturierte und Oberfläche, wodurch die Kontaktfläche für Schmutzpartikel und Wasser extrem reduziert ist. In Kombination mit einer extrem hohen Wasserabweisung perlen Regentropfen sofort ab und reißen die nur lose anhaftenden Schmutzpartikel problemlos mit. So wird Mikroorganismen auf natürliche Weise der wesentliche Nährboden entzogen. Ein Effekt, der einen idealen Schutz für die Fassade bietet - vor allem auch für die besonders belasteten Wetterseiten.

Herkömmliche Fassadenfarben

Herkömmliche Fassadenfarben haben nicht die Kombination der dem Lotusblatt nachempfundenen Mikrostruktur mit der extremen Wasserabweisung: Deshalb sind sie stärker mit Wasser benetzbar und bilden so einen günstigen Untergrund für anhaftende Schmutzpartikel, in Kombination mit Feuchtigkeit oft ein idealer Nährboden für Mikroorganismen.

Für Hausbesitzer und Bauherren

Verschmutzte Fassaden müssen nicht sein: Lotusan-Fassadenbeschichtungen erhalten Fassaden trocken und schön:

  • Wasser perlt sofort ab und nimmt Schmutzpartikel mit.
  • Erhöhter Schutz gegen Algen- und Pilzbefall.
  • Ideal für die besonders belasteten Wetterseiten.
  • Lotusan-Beschichtungen haben eine microstrukturierte Oberfläche. Die Kontaktfläche für Schmutzpartikel und Wasser wird dadurch extrem reduziert. Die Oberfläche ist zusätzlich superhydrophob. Die abperlenden Regentropfen reißen die nur lose anhaftenden Schmutzpartikel problemlos mit. Die Fassade bleibt trocken und schön.

Vorteile für Handwerker

  • Leichte Verarbeitung ohne Ansätze.
  • Einfärbbar in vielen Tönen des StoColor Systems.
  • Mineralische, besonders matte Oberfläche.
  • Deutsches Gebrauchsmuster. Patent angemeldet.

Vorteile für Planer

  • Lange anhaltender Fassadenschutz.
  • Gute Durchlässigkeit für Wasserdampf und CO2.
  • Verhindert zu schnell verschmutzende Deckschichten auf hoch gedämmten Fassaden. In derselben Vergrößerung ist auch bei Lotusan eine ähnliche Feinstruktur an der Oberfläche zu erkennen. In Kombination mit der fortschrittlichen Silicontechnologie wird zusätzlich die Oberflächenhydrophobie deutlich gesteigert. Deshalb perlt bei Fassaden, die mit Lotusan beschichtet sind, Wasser mit Schmutz sofort ab.

Die Microstruktur des Lotusblattes:

Die Aufnahme mit dem Rasterelektronenmikroskop zeigt die Feinstruktur, welche die Kontaktfläche für Wasser und Schmutz optimal reduziert.
Durch die zusätzliche extreme Oberflächenhydrophobie perlt Regenwasser sofort ab, die aufliegenden Schmutzpartikel werden mitgerissen.

Die Erfolgreiche Übertragung des Lotus-Effectes auf Lotusan:

In derselben Vergrößerung ist auch bei Lotusan eine ähnliche Feinstruktur an der Oberfläche zu erkennen. In Kombination mit der fortschrittlichen Silicontechnologie wird zusätzlich die Oberflächenhydrophobie deutlich gesteigert. Deshalb perlt bei Fassaden, die mit Lotusan beschichtet sind, Wasser mit Schmutz sofort ab.

Die Wirksamkeit des Lotus-Effekts bestätigt.

Geprüft von:

  • Prüfbericht P 1977-1 des Polymer-Instituts für Bauphysik, Flörsheim.
  • Bericht FEB-5/1999 des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik, Holzkirchen.
  • Prüfbericht P 2371 des Polymer-Instituts für Bauphysik, Flörsheim.
  • Untersuchungsbericht Nr. 1668/99 des Forschungsinstituts für Pigmente und Lacke e.V., Stuttgart.
  • Gutachten SERVIS BACT, Rodgau, 03/2002

Lotusan - Fragen und Antworten

Was ist das Besondere am Lotus-Effekt?

Mit dem Lotus-Effekt macht man sich die in Millionen Jahren der Evolution optimierte Eigenschaft der Lotuspflanze zu Nutze, dass auf deren mikrorauen, Wasser abweisenden Blättern keine Schmutzpartikel anhaften können. Sie liegen nur lose auf und werden durch abfließendes Regenwasser rückstandsfrei abgespült. Durch diesen Selbstreinigungseffekt bleibt die Blattoberfläche stets trocken und sauber. Die Pflanze hat mit diesem Wirkprinzip einen sicheren Schutz gegen Algen- und Pilzbefall geschaffen. Für den von ihm am Beispiel des Lotusblattes entdeckten Effekt schuf Prof. Dr. Wilhelm Barthlott, Direktor des Botanischen Instituts an der Universität Bonn, bereits 1992 den einprägsamen Begriff "Lotus-Effekt". Dieser Begriff wurde inzwischen als deutsche Marke eingetragen. Seit 1998 ist Prof. Barthlott auch Inhaber des Europäischen Patents 0772514, das selbstreinigende Oberflächen unter Schutz stellt, die alleine durch Regen oder bewegtes Wasser gereinigt werden können. Lotusan Fassadenbeschichtungen weisen das gleiche Wirkprinzip auf wie das Lotusblatt.

Welche Bedingungen müssen gegeben sein, damit der Lotus-Effekt funktioniert?

Da der Lotus-Effekt ausschließlich auf einer physikalisch-chemischen Grundlage beruht und nicht an ein lebendes System gebunden ist, kann eine selbstreinigende Oberfläche auch technisch hergestellt werden. Entscheidend für die Wirksamkeit ist eine extreme Oberflächenhydrophobie in Kombination mit einer geeigneten Mikrostrukturierung der Oberfläche. Lotusan Fassadenbeschichtungen verfügen über diese beiden für den Lotus-Effekt notwendigen Eigenschaften. Bei der Verarbeitung von Lotusan Fassadenbeschichtungen sind die im Technischen Merkblatt enthaltenen Hinweise zu Untergrund, Verarbeitung und Trocknung zu beachten.

Ist eine Grundierung / Vorreinigung / Vorbehandlung bei Lotusan Fassadenbeschichtungen nötig?

Wie bei allen Fassadenbeschichtungen müssen auch bei Lotusan Fassadenbeschichtungen die Untergründe grundsätzlich trocken, sauber und tragfähig sein. In bestimmten Fällen wird bei einem Anstrich mit der Fassadenfarbe Lotusan das Grundieren empfohlen. Das entsprechende Systemprodukt ist Sto-Hydrogrund. Die entsprechenden Empfehlungen aus den technischen Merkblättern sind zu beachten. Fragen Sie Ihren Maler und Fassadenspezialisten.

Kann ich Lotusan Fassadenbeschichtungen auf eine Wärmedämmung aufbringen?

Ja. Lotusan Fassadenbeschichtungen eignen sich hervorragend zum Einsatz auf modernen Wärmedämm-Verbundsystemen (= WDVS); denn sie sorgt dafür, dass die gedämmte Fassade schnell wieder trocken ist. Mikroorganismen wird die Lebensgrundlage weitestgehend entzogen. Algen- und Pilzbefall lassen sich so selbst auf hochgedämmten Fassaden auf natürliche Art eindämmen. Lotusan Fassadenbeschichtungen sind bereits mit WDV-Systemen erprobt und hier in sämtlichen Aufbauvarianten einsetzbar.

Kann man Lotusan Fassadenfarbe auf alte Putze oder Fassadenanstriche auftragen?

Ja, Lotusan Fassadenfarbe kann ohne Probleme auf jede Art von Putz oder Fassadenanstrich aufgetragen werden (Technisches Merkblatt beachten). Die Oberfläche muss jedoch sauber, trocken und tragfähig sein.

Kann man Lotusan Fassadenfarbe auf Metallflächen oder Holz auftragen?

Nein, für Oberflächen aus Metall oder Holz ist Lotusan nicht geeignet. Lotusan ist eine Fassadenfarbe, die nur auf Putz-Oberflächen oder alten Anstrichen aufgetragen werden kann.

Kann man Lotusan Fassadenbeschichtungen auf Beton-Oberflächen auftragen?

Lotusan kann auch auf Beton-Schutzbeschichtungen aufgetragen werden. Hinweise hierzu können dem entsprechenden Technischen Merkblatt entnommen werden.

Kann man Lotusan Fassadenbeschichtungen auch in Innenräumen auftragen?

Im Innenbereich kommt der Lotus-Effekt nicht zur Wirkung, da das für die Selbstreinigung notwendige fließende Wasser, etwa in Form von Regen, im Normalfall fehlt. Wir empfehlen hier TÜV-Geprüfte lösemittel- und weichmacherfreie Produkte aus unserem Innenraumsortiment.

Kann man Lotusan Fassadenbeschichtungen mit anderen Farben überstreichen oder verhindert der Lotus-Effekt die Haftung der neuen Farbe?

Ja, ein Überstreichen von Lotusan Fassadenbeschichtungen mit anderen Fassadenfarben ist problemlos möglich, die Haftung der neuen Farbe wird nicht verhindert. Allerdings geht hierbei der Lotus-Effekt verloren und lässt sich nur durch einen Neuanstrich mit Lotusan wieder herstellen.

Kann man Lotusan Fassadenbeschichtungen als Graffiti-Schutz einsetzen?

Nein. Die üblicherweise eingesetzten Sprühlacke sind sehr aggressiv und vernetzen mit dem Untergrund.

In welcher Gebinde-Größe wird Lotusan geliefert?

Das Standard-Gebinde für die Farbe ist der 12,5 Liter-Eimer, natürlich können Sie diesen auch in 5,0 Litern bekommen. Der StoLotusan Putz wird in 25 Kilo-Eimern geliefert. (Innerhalb der Baustellenlogistik gibt es aber auch Container).

Wie ist der Verbrauch von Lotusan Fassadenbeschichtungen?

Grundsätzlich sollten Fassadenfarben zweimal gestrichen werden. Je nach Untergrund liegt der Verbrauch bei zwei Anstrichen von Lotusan Fassadenfarbe bei ca. 0,4 Liter / pro Quadratmeter im Durchschnitt. Bei StoLotusan Putz ist der Verbrauch abhängig von der Korngröße und der Struktur. Genaue Angaben entnehmen Sie bitte dem technischen Merkblatt.

Sind Lotusan Fassadenbeschichtungen einfärbbar?

Ja, ein Einfärben von Lotusan Fassadenbeschichtungen ist begrenzt möglich. Somit lässt sich Lotusan bei Neubau und Renovierung auch gestalterisch universell einsetzen. Sprechen Sie mit uns. Zum Thema Einfärbung sind ebenfalls die Angaben im Technischen Merkblatt zu beachten.

Die hier verwendeten Farben werden auf jedem Monitor anders dargestellt und sind nicht farbverbindlich.
Eine endgültige Farbtonwahl sollten Sie anhand der StoColor Farbtonmappe, Farbfächer und Farbtonfächer treffen!